Informationen und Nachrichten

Dadurch, dass Menschen spezifischen Kombinationen und Abfolgen von Zeichen einen Sinn zuweisen, nehmen diese Kombinationen und Abfolgen die Eigenschaft von Informationen an. Solche Sinnzuweisung ist durch Konventionen geregelt. Informationen lassen sich für den späteren Gebrauch konservieren und der Erinnerung zugänglich machen.

Ist die Konvention mehreren Menschen bekannt, so lassen sich Informationen austauschen. Hierdurch wird Kommunikation möglich. Für die Kommunikation bedarf es der Übertragung von Zeichen mithilfe von Signalen. Die so mitgeteilten Informationen bezeichnen wir als Nachrichten.

Die Konservierung und Übermittlung von Informationen setzt technische Hilfsmittel voraus. Im weiteren Sinne sind dies beispielsweise Malerei, Schrift oder Architektur. Im engeren Sinne ist jede Zustandsänderung innerhalb eines technischen Systems ein technischer Bedeutungs- und Informationsträger. Hierauf basiert die maschinelle Informationsverarbeitung. Bahnbrechend für die maschinelle Informationsverarbeitung waren u.a. auf dem Staffelwalzenprinzip basierende mechanische Rechenmaschinen:

Staffelwalzenmaschine
Schematische Funktionsweise einer Zählradmaschine (hier: Staffelwalzenmaschine)